Neue Antwort erstellen

Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst nach einer Freischaltung angezeigt. Sie können den Beitrag bis zur endgültigen Freischaltung weder sehen noch bearbeiten.

Informationen
Nachricht
Bitte geben Sie die untenstehenden Zeichen in das leere Feld ein. Groß- und Kleinschreibung müssen nicht beachtet werden. Sollten Sie das Bild trotz Neuladen nicht identifizieren können, wenden Sie sich an den Administrator.
Internet-Adressen werden automatisch erkannt und umgewandelt.
Smiley-Code wird in Ihrer Nachricht automatisch als Smiley-Grafik dargestellt.
Sie können BBCodes zur Formatierung Ihrer Nachricht nutzen.

Vorherige Beiträge 204

  • Man kann solche Gespräche übrigens mit dem letzten aufgeführten Satz im vorgehenden Beitrag anfangen... macht das ganze Gespräch recht kurz, zwar nicht weniger Schmerzhaft, aber man muss nicht ewig rumstottern.

    Jetzt müsste mein Kopf und mein verkacktes emotionales Ich es einfach noch auf die Kette kriegen, das es die richtige Entscheidung war und es jetzt gut ist wie es ist und nicht immer wieder sämtliche Entscheidungen in Frage stellen...
  • @Jan ich bin nur immer so furchtbar schlecht im reden...und hab dann die befürchtung das ich irgendwie einknicke und nicht meine Position vertreten kann, sondern nur zustimme und abwinke und so um keinen Streit aufkommen zu lassen,.und wenn ich das so wiedergebe wie ich es hier geschrieben hab, dann komm ich mir glaub ich wieder total dumm vor, weil ich a) keine gescheiten Sätze am Stück rausbekomme und b) mir denke wie bescheuert ich ja eigentlich bin, weil ich wieder ne mücke zum elefanten mache obwohl ja gar nichts passiert ist. es ist eben "nur ein Gefühl" und ich bin oft schon daran gescheitert so etwas anderen Menschen erklären zu wollen...

    @Alfred Soul hm..irgendwie..also ich zieh mich aktuell ja schon zurück nur fänd ich es irgendwie mies dieses absichtlich auseinander leben oder so komplett durchzuziehen...zumindest fühlt es sich im Moment noch nicht richtig an

    @nadush .. dieses langsam auf Abstand gehen mach ich aktuell schon. so ein bisschen. also ich meld mich eben nicht bewusst und warte einfach mal Reaktionen ab. Ich glaube das Hauptproblem was es ist bzw was mich stört ist mir insgeheim schon bewusst je mehr ich mir das Hirn darüber zermartere oder es hier aufschreibe. Nur will ich es nicht wahrhaben und sie nicht damit konfrontieren, weil ich a) ein beschissen harmoniebedürftiger Mensch bin und es mir körperlich wirklich Schmerzen bereitet wenn ich solche Situationen oder Konflikte austragen muss im Sinne von reden und Dinge ausformulieren und Menschen damit verletzen und es b) ... mein Kopf mir immer wieder einreden will, das es schwachsinnig ist sich darüber noch aufzuregen oder es zum Thema zu machen und das es quasi jetzt auch nix mehr bringt sich deswegen so aufzuführen und ich mich wenn dann vor 3 oder 4 jahren dafür hätte entscheiden müssen das ich keinen bock mehr auf sie hab und das ich da nun auch kein Drama mehr draus machen muss...
    Im Grunde behandelt es das gleiche Kackthema was ich im September 2017 hier schon mal angesprochen habe || Mein Kopf ist so nervig...und Menschen so anstrengend. obwohl das eigentlich nicht sein sollte. mit den richtigen find ich ist es überhaupt nicht anstrengend..das sind zwar momentan auch nur sehr wenige aber who cares..

    Ich hätte meine Gefühle so gern unter Kontrolle und würde einfach mal liebend gern Dinge rational entscheiden können ohne schlechtes Gewissen und zig Szenarien im Kopf durchspielen, die am Ende alle nicht eintreffen, aber mich im Vorfeld schon komplett fertig machen, einfach weil ich sie in meinem Kopf durchspiele.
    Und das schlimme daran ist das ich ja im Grunde das Motto "Mach's Maul auf, Menschen können nicht hellsehen" vertrete, es aber wenn es mich direkt persönlich "im Herzen" betrifft (ich weiß das klingt voll kitschig, aber irgendwie ist es der passende Ausdruck) ich das so gar nicht auf die Kette bekomm....

    Und ich kann ja kaum n Gespräch damit anfangen "Du..irgendwie hab ich das Gefühl ich mag dich nicht mehr. Tut mir echt leid, aber kannst du bitte einfach aus meinem Leben verschwinden, weil es mich anstrengt dich um mich zu haben?"....
  • Ich würde langsam bissl auf abstand gehen um zu sehen obs vllt nur ne phase is in der ich mit dieser person nimma klar komme oder wirklich gar nimma. Durch etwas abstand wirst du dann vllt auch rausfinden was genau dich stört und vorallem wirste so auch heraus finden ob die person dir dann nicht doch fehlt und die positiven eigenschaften der person wieder mehr in dein blickfeld rücken. Möglicherweise stellst du dann aber fest dass es echt nicht mehr passt. Das ist ganz normal weil wir uns alle immer wieder son bissl verändern, aucb wenns teilweise nur kleinigkeiten sind die so nicht auffallen,wir reifen, denken über einiges vllt plötzlich anders weil wirs aus andern persepktiven sehen etc. Und genau so wie bei dir passiert das bei der anderen person auch und das halt möglicherweise in ne andere richtung als bei dir. Solltest du feststellen dass es echt nicht mehr passt würd ich das bei der person ansprechen
  • Ich würde tatsächlich in die andere Richtung gehen, und sich quasi absichtlich auseinanderleben. Jemanden direkt damit zu konfrontieren, dass man ihn nicht mehr ausstehen kann, nicht aufgrund von vorangegangenem, sondern rein deren Wesenszügen und charakteristischen Verhaltensweisen halber, kann verletzend sein, worauf ja niemand in einer solchen Situation hinaus möchte. Wenn der Kontakt allerdings zum momentanen Zeitpunkt noch relativ aktiv ist, kann das natürlich dazu führen, dass sich die andere Person fragt, ob sie etwas falsch gemacht hat, was aber in jedem Fall theoretisch passieren könnte.
  • Ist echt ne schwierige Situation, welche mir nicht ganz unbekannt ist. Allerdings muss ich dazu sagen dass ich sozial sowieso komplett inkompetent bin und mein Freundeskreis mittlerweile auch nur noch aus 2 Konstanten besteht.

    Ich finde es immer am Besten, wenn man das zum Thema macht. Genau so ansprechen, wie du es hier angesprochen hast. Dass du dir nicht sicher bist und es auch keinen offensichtlichen Grund für dein Empfinden gibt. Ich weiß ja nicht, wie das psychisch bei dir ausschaut, aber oft kann sowas auch der Auslöser sein, dass man in dieser Hinsicht etwas Launisch wird.
  • Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr irgendwie plötzlich das Gefühl habt, das ihr keinen Bock mehr auf bestimmte Freunde habt? also nicht unbedingt plötzlich, bestimmt kommt so etwas schleichend und man wird sich nur irgendwann der Tatsache bewusst und so.. aber was macht man denn dann? also ich mein jetzt wirklich gute Freunde die schon jahre da sind und mit denen man echt guten und auch viel Scheiß erlebt hat und so und plötzlich...erträgt man deren Anwesenheit nicht mehr. man ist nur noch genervt und hat so gar keinen Bock mehr. Aber eben nicht auf Menschen generell sondern nur auf bestimmte. Auch wenn die gar nichts wirklich gemacht haben. also wenn nichts vorgefallen ist was solch einen "Umschwung der Sympathie" erwirken könnte.. ist das normal das so was passiert? einfach abwarten und Tee trinken oder ghosting oder reden? aber wie soll man was ansprechen was man nicht mal für sich selbst genau definieren kann? man möchte denjenigen ja auch nicht weh tun... das sollte zumindest nicht der Fall sein..ich würde gerne irgendwie mal weniger nachdenken,...