Leitfaden Sippschaften / Sippschaftsgründung (Überarbeitung September 2018)

      Leitfaden Sippschaften / Sippschaftsgründung (Überarbeitung September 2018)

      Leitfaden Sippschaften

      Alle Sippschaften sind im Sippenatlas zu finden. Wenn es eine Sippe in der Umgebung gibt (und ihr bereit seid auch die Strecke bis zu der Stadt zu fahren für Sippentreffen etc.) könnt ihr euch bei der Sippschaft melden (am einfachsten via Postmeister) und euer Interesse kundtun. Bei den meisten Sippen gibt es mittlerweile eine Probezeit in der ihr genau unter die Lupe genommen werdet, ob ihr bereit seid richtig Randale für die MW zu machen, schließlich ist Promo die Hauptaufgabe der Sippen und halt auch zu gucken ob das menschlich hinhaut.Sollte es in eurer Region noch keine Sippschaft geben, kann eine neue gegründet werden.

      SIPPSCHAFTSGRÜNDUNG:

      Es darf sich eine Stadt oder ein Dorf ab 5 Mitgliedern gründen. Jedes Sippschaftsmitglied, das sich eine Jacke/Kutte bestellt, genießt Privilegien, muss aber im Gegenzug auch gewisse Pflichten wahrnehmen.

      SIPPSCHAFT GRÜNDEN, WIE GEHT DAS?
      Eine Zecke aus einer Stadt gründet mit mindestens 4 weiteren Zecken einen Ableger. Dazu schreibt sie eine Mail mit allen vollständigen bürgerlichen Namen, sowie Facebook-Namen und jeweiligen Kleidergrößen an Newsletter@missglueckte-welt.de. Dazu schreibt ihr, ob die jeweilige Zecke Bomberjacke oder Jeansweste will! ERST, wenn alle überwiesen haben, geben wir die Produktion mit eurer Stadt in Auftrag. Ihr ernennt für jede Stadt einen Postmeister oder eine Postmeisterin, der/die immer die Promopakete zugeschickt bekommt und sie unter den Sippschaftszecken verteilt. Auch ist diese Ansprechpartner für andere Sippschaften oder Pat, wenn es organisatorische Dinge gibt, oder wenn einfach Infos raus gehen. Der Postmeister sollte diese recht Zeitnah weiter leiten und fungiert ein bisschen als Verbindungsstück. Dieser Posten ist kein Privileg, sondern eine Aufgabe, die gelegentlich etwas mehr Zeitaufwand verbunden ist. Das sollte jedem klar sein und gegeben falls, sollte man sich einen Vertreter suchen, der die Aufgaben mit trägt. Denn je nach Größe der Sippschaft, kann dies recht viel Arbeit sein. Trotz ihres Sonderpostens sind Postmeister nicht mehr wert als andere Mitglieder. Der Postmeisterstatus soll also definitiv nicht als Statussymbol genutzt werden!!! Jedem Postmeister sollte klar sein, wenn er nicht mehr die Zeit hat, hat er immer das Recht, seinen Posten abzugeben. Wir haben natürlich Verständnis dafür, wenn sich Lebensumstände ändern und man Prioritäten eventuell neu bewerten muss. Scheut euch nicht, zu zu geben, wenn ihr die Aufgabe nicht weiter machen wollt.

      Sippschafts Jacken / Westen:

      Beides ist als Leihgabe zu werten und das dafür überwiesene Geld ist als Bearbeitungsgebühr zu werten. Das heißt, verlässt einer die Sippschaft, egal ob es ein eigener Entschluss ist oder es aufgrund von Fehlverhalten zu einem Ausschluss kommt, muss die Kutte beim Postmeister abgegeben werden. (Siehe Leihvertrag)
      Die Gebühr beträgt BOMBERJACKE = 90 Euro und JEANSWESTE = 80 Euro. Kutten können trotzdem individuell gestaltet werden (Patches etc.)
      Wir wollen mit den Jacken nicht einen einzigen Cent verdienen, wir wollen nur, dass unsere Sippschaftszecken geile Scheiße anhaben, wir inklusive! Kurz einmal zu der Kritik, die es gab in Bezug auf die Uniformierung innerhalb unserer Gemeinschaft: Wir finde, dass der heutige Marken-Faschismus alles kaputt macht. Wer kein Nike, Adidas oder so trägt, kann nicht mitreden, ist nicht cool. Deswegen gilt zum Beispiel in vielen Schulen in England die Pflicht zur Schuluniform, damit alle das gleiche anhaben, egal ob sie reich oder arm sind. Und nur so soll diese Jacke verstanden werden: Wir sind alle gleich, wir sind alle Sterne. Bei uns ist es egal, wie reich oder arm jemand ist!

      RECHTEN UND PFLICHTEN
      Sippschaftszecken sind vor Allem für die Promo in ihrer Stadt zuständig. Immer wenn der Postmeister oder die Postmeisterin von uns ein Paket bekommen hat, verteilt er/sie die Flyer, Sticker usw. unter der Gruppe UND ORGANISIERT die Promowelle in der jeweiligen Stadt. Sippschafts-Zecken müssen Bock auf radikale Promo haben, sonst mach es keinen Sinn. Also bitte nur Leute in der jeweiligen Sippschaft aufnehmen, die richtig Randale machen wollen. Auch darauf muss der Postmeister / die Postmeisterin ein Auge haben. Wenn jemand nicht so der Sticker-Typ ist, dafür aber online alles auseinander nimmt, dann ist das auch in Ordnung. Wichtig ist einfach, dass die Missglückte Welt von einer Sippschaft auf allen Kanälen in vollem Umfang propagiert wird.

      Sippschaftszecken verpflichten sich dazu, Zecken aus anderen Städten in ihrer Stadt zu helfen, wo es nur geht. Wenn jetzt beispielsweise jemand aus München zu Besuch in Berlin ist, kann er bei der Unterkunft usw. auf die Hilfe der Berliner Sippschaft zählen.

      Es gibt immer wieder Freikarten und / oder Gästelistenplätze. Diese werden auf Nachfrage, solange sich das die Vage hält nach eigenem Ermessen von der Band und Pat vergeben.

      Sippschaftszecken kommen bei Konzerten (auf Tour) schon zum Soundcheck rein, können uns beim Soundcheck zusehen und dabei eventuell ein Freibierchen trinken.

      Sippschaftsmitlieder erhalten bei Konzerttickets ein Vorbezugsrecht und können schon einige Tage vor allen anderen bestellen. Die Sippschaftler haben auch bei limitiertem Merch ein vorbezugsrecht

      Am 6.6. gibt es jedes Jahr die Dämonenverbrennung, dies ist eine Veranstaltung, die nur für Sippschaft lern und die Band gedacht ist.

      Wir sind alle gleich, wir sind alle Sterne. Dazu gehören Eigenschaften wie Toleranz, Mitgefühl und Respekt vor allen Lebewesen. Wer sich wie ein Arschloch benimmt oder andere nicht respektiert, der fliegt raus und muss seine Sippschaftsjacke / Weste zurückgeben.
      Wenn neue Zecken in einer Stadt in eine bereits gegründete Sippschaft aufgenommen werden wollen, ist es die Aufgabe der bestehenden Mitglieder, sie vorher gut unter die Lupe zu nehmen und zu gucken, ob sie unsere Ideale repräsentieren. Hier haben einige Sippschaften ein Anwärtersystem entwickelt, welches man als Probezeit für beide Seiten werten kann. Wir haben keinen Bock auf Sippschaftstourismus!!!

      Abschließend ist noch zu sagen: Man muss kein Sippschaftsmitglied sein um Teil der MW zu sein. Also, wenn ihr merkt, dass das Sippschaftsding doch nicht so euer Ding ist, dann erspart euch und allen Beteiligten monatelange inaktiv sein und seid ehrlich zu uns. Ein sauber Abschluss und ein Austritt aus der Sippschaft ist auch okay!

      https://www.dropbox.com/s/sfvxeescmpgjhuz/Leitfaden Sippschaften.pdf?dl=0 (Text als PDF)

      ~ Emanzipier dich, du Fotze! ~

      ~ Kämpfe gegen Fasching, Unterhaching und Salat, aber kämpfe weil du's willst und nicht weil man es dir sagt! ~