Mein Problemchen

    Mein Problemchen

    Hallo an alle!

    Da ich in dem Teil vom diesem Forum, ich dem man anonym posten kann, leider irgendwie nix mehr posten kann, habe ich mich erst mal anonym hier angemeldet. Vielleicht habe ich nach meiner „Story“ den Mut mich zu erkennen zu geben. Auch ich möchte hier mein „Problemchen“ schildern, die im Vergleich zu anderen hier, wirklich recht winzig wirken. Aber für mich sind sie belastend. Was hier einige durchgemacht haben klingt wirklich schlimm. Ihr seid so mutig, das hier zu schreiben und alles preis zu geben. Bleibt stark! <3
    Ich hoffe der Beitrag ist hier richtig, ich wusste nicht so recht wohin damit, aber ich wollte es mir einfach von der Seele schreiben. Ich lese hier schon lange mit, aber hab mich nie „getraut“ mich anzumelden.

    Ich habe Swiss + Die Andern letztes Jahr kennengelernt und Anfang dieses Jahr dann so richtig lieben gelernt. Die Musik, die missglückte Welt, einfach alles daran. Man wird hier akzeptiert wie man ist und jeder ist gleich. Ich habe gleich gemerkt, dass eure Gemeinschaft wunderbar ist! Ich war bis jetzt bei 2 Konzerten und mega begeistert von allem.
    Nun aber zu mir: Ich bin weiblich, Anfang 20 und auf dem Dorf aufgewachsen. Ich hatte eine tolle Kindheit, habe eine super Familie und tolle Freunde. Ich habe seit kurzem einen festen Job, bei dem ich ganz glücklich bin. Ich bin viel unterwegs, mache gerne Party, treffe mich mit Freunden, bin aber auch gerne mal zu Hause und gehe gerne auf Konzerte. Besser kann es eigentlich fast nicht laufen. Naja bis auf das Thema Beziehung. Ich hatte noch nie wirklich einen Freund. Es waren eher immer so lockere Dinger, nie etwas Ernstes bzw. wollte ich mich nie wirklich auf was Ernstes einlassen, weil ich mich nicht „getraut“ hab. Meine Schwester meint immer ich sei ein extrovertierter Typ, weil ich eben gerne unter Leuten bin und viel Party mache und viele Freunde habe. Aber das stimmt nicht wirklich. Ich habe ein extrem geringes Selbstvertrauen. Ich kann´s wohl einfach oft ganz gut überspielen, bei den Leuten die mich kennen und die ich lange kenne. In Clubs oder an Veranstaltungen traue ich mich oft nicht mal alleine an die Bar oder Theke zu gehen um etwas zu bestellen, weil ich immer denke die Leute urteilen dort über mich oder lachen mich aus. Weil ich hässlich oder zu dick bin, ich weiß auch nicht…ich selbst finde mich (nicht immer) hässlich. Klar jeder denkt mal, seh ich heute scheiße aus usw., aber ich find ich bin schon ganz ok so :) Jedoch bin ich mit meinem Körper sehr unzufrieden. Ich hab halt bisschen mehr auf den Rippen und das macht mir immer zu schaffen. Ich war noch nie schlank, als Kind eher, aber als Jugendliche auch nicht. Gemobbt wurde ich aber deswegen nie wirklich. Ich hatte immer recht viele Freunde. Klar kommt von irgendwo immer mal ein dummer Spruch, aber das hielt sich wirklich in Grenzen. Ich selber hasste meinen Körper einfach schon immer. Und dadurch hab ich auch ein super schlechtes Selbstvertrauen, weil ich immer denke, „ach die finden mich zu dick“ und „der Typ wird sich nie für dich interessieren, weil du nicht Idealgewicht hast und nicht so schön bist“. Darauf schiebe ich auch immer das Thema mit dem Freund, dass ich nie einen hatte, weil ich zu dick bin. Meine engen Freunde sagen mir immer, dass sie mich nicht zu dick finden, dass ich halt einfach ein bisschen mehr habe, aber das nicht schlimm ist und sie finden mich attraktiv. Aber naja, ich seh das halt nicht so. Ich hab schon alles probiert mit allen möglichen Diäten und viel Sport und irgendwelchen Programmen, aber ich esse einfach auch zu gerne gute Sachen :P Ich bin jetzt nicht mega dick, das weiß ich auch, aber habe einfach ein bisschen zu viel. Was dabei auch noch das „Problem“ ist: Zwei meiner Freundinnen sind (ohne es böse zu meinen) schon sehr dick, das es fast ungesund ist. Nicht falsch verstehen, ich ärgere sie oder verachte sie deswegen nicht! Wir, also ich und die restlichen Freunde, sagen ihnen nur klipp und klar, dass wir uns Sorgen machen, dass es ihrer Gesundheit schadet und sie doch ein bisschen mehr auf sich achten sollen. Auf jeden Fall hat eine von ihnen einen Freund und die andere hat auch öfter mal was mit Kerlen am Laufen, aber ich krieg irgendwie nie einen Kerl ab. Noch eine Freundin ist ungefähr so wie ich vom Gewicht her und hat auch immer wieder was mit Kerlen gehabt und jetzt auch einen festen Freund. Nicht falsch verstehen, ich gönne das allen total, aber ich denke mir immer, wieso klappt es bei mir dann nicht? Klar, ich bin erst Anfang 20, da sollte man sich keinen so nen Stress machen, aber ich bekomme mit, wie andere (auch jüngere) ständig Männergeschichten haben und dann bin ich ein bisschen frustriert. Ist jetzt nicht so, dass ich ständig was mit wechselnden Männern haben will usw., aber es wäre schon mal schön, einen Freund zu haben. Meine Freundinnen haben halt auch mega das Selbstvertrauen, wie meine komplette Clique. Die können jeden Fremden/jede Fremde anlabern usw., ich kann sowas aber nicht. Das scheint wohl nur immer so, weil ich mit ihnen unterwegs bin, aber ich bin nicht so. Ich muss erst Vertrauen zu jemand aufbauen, damit ich locker sein kann. Bei Fremden, seien es Männer oder Frauen, bin ich anfangs total verklemmt, schüchtern und unlocker. Weil ich eben denke, ich bin „nicht gut genug“. Die meisten Leute sind aber wahrscheinlich gar nicht so, das tut mir auch Leid, dass ich sie damit verurteile, aber ich denke einfach so. Dann macht es für andere vielleicht auch den Eindruck, dass ich sie nicht kennlernen will oder unfreundlich bin. Es ist fruchtbar…Deswegen fühle ich mich manchmal auch echt unwohl in dieser Clique, weil ich immer denke, ich muss auch so sehr extrovertiert sein und ihnen nachahmen. Ich liebe meine Freunde, keine Frage, aber manchmal ist mir das zu anstrengend. Deswegen bin ich auch, seit ich etwas „älter“ bin, gerne einfach mal am Wochenende zu Hause und mache nichts. Manchmal, wenn ich mit meiner Clique unterwegs bin, denke ich, ich muss auch so sein und ihnen alles „nachmachen“. Die meisten meiner Freundinnen sind wirklich sehr extrovertiert, haben eine „große Klappe“. Ich bin so in einem Zwiespalt. Ich unternehme an manchen Tagen super gerne was mit ihnen, an anderen kann ich sie gar nicht ertragen. Dadurch, dass ich dann auch mal zu Hause bin oder was mit meiner Schwester (die eher ruhiger ist) mache, denke ich aber wiederum, dass ich gar nichts mehr mitkriege von meinen Freunden. Obwohl ich trotzdem schon echt viel mit ihnen mache. Wenn es um Männergeschichten geht, erfahre ich es meist erst später. Dann denke ich immer, warum erzählt mir das keiner? Kann man mit mir über sowas nicht reden, weil ich nie nen festen Freund hatte? Außerdem bin ich ein ziemlich gutmütiger Mensch. Ich kann nie lange böse mit jemandem sein. Meine Freunde haben mich auch schon öfter mal „versetzt“ bzw. eher „vergessen“, da bin ich echt immer verletzt wenn sowas passiert. Aber ich gebe ihnen wohl das Gefühl, „mit mir kann man es machen“, da ich eh nicht lange böse bin…da fühl ich mich oft wie das 5. Rad am Wagen. Wiederum kann ich mich auch schlecht meinen Freunden anvertrauen. Mir ist es irgendwie „peinlich“, dass ich noch nie einen Freund hatte und nicht so oft Männergeschichten zu erzählen hab. Manchmal möchte ich auch einfach nur weg. Neue Stadt und neue Leute kennenlernen. Aber das traue ich mich dann auch nicht. Vor manchen weniger guten Freunden tue ich dann auch öfter auf „cool“ und taff, obwohl ich das nicht immer bin. Bei meinen Freunden und Bekannten kann ich das, taff sein usw. Aber bei Fremden krieg ich einfach „mein Maul nicht auf“. Ich kann mich irgendwie nicht so akzeptieren wie ich bin, daran liegt es wahrscheinlich. Es ist komisch, einerseits bin ich echt aufgeschlossen, lustig, ne Partymaus usw. aber andererseits echt richtig schüchtern. Nur wenn ich angetrunken oder betrunken bin, fällt es mir leicht, andere anzuquatschen, das ist traurig, ich weiß. Aber naja, so ist es nun mal.
    Dadurch, dass ich die missglückte Welt kennengelernt hab, hoffe ich, dass es besser wird. Mir gefällt es einfach so sehr, dass hier jeder genommen wird, wie er ist! Die scheiß Gesellschaft hat aus mir, glaube ich, diesen Menschen gemacht, der absolut kein Selbstvertrauen hat, weil ich ihrem Ideal nicht entspreche. Ich bin so froh, eure Gemeinschaft kennengelernt zu haben! Und ich hoffe, dass ich hier noch tiefer eintauchen kann und viele von euch lieben Menschen mal persönlich kennenlernen kann. Der erste Schritt ist mit diesem „Seelenstrip“ hoffentlich erst einmal gemacht. Ich möchte einfach mal andere Leute kennenlernen, die einen nicht verurteilen und einen nehmen wie man ist. Das Gefühl habe ich bei meinen Freunden leider nicht immer...
    Ich danke euch schon mal für eure Zeit die ihr euch beim Durchlesen meines Eintrags genommen habt! Liebe Grüße
    Hallo dir muss es wirklich nicht leid tun wie du bist ich kenne dieses Gefühl wenn man sich ausgegrenzt und wie ein 5 Rad fühlt. Wir leben leider in einer Welt wo sehr viele sich immer noch Menschen eher aufs äußere richten als die Person selbst. Du bist wie du bist und solltest dich auch für niemanden ändern und es ist auch nicht traurig das du noch kein freund hattest du solltest eher drauf stolz sein natürlich liegt das einfach wenig daran das dein Selbstwertgefühl nicht so stark ist wie andere aber das du hier schon offen uns davon erzählst ist ein guter schritt und dafür respektiere ich dich.

    Lass dir von niemanden sagen wie du sein sollst mach was du willst und lass dich nicht von kranken Menschen manipulieren.

    PsychedelicPsychoo schrieb:

    Hallo dir muss es wirklich nicht leid tun wie du bist ich kenne dieses Gefühl wenn man sich ausgegrenzt und wie ein 5 Rad fühlt. Wir leben leider in einer Welt wo sehr viele sich immer noch Menschen eher aufs äußere richten als die Person selbst. Du bist wie du bist und solltest dich auch für niemanden ändern und es ist auch nicht traurig das du noch kein freund hattest du solltest eher drauf stolz sein natürlich liegt das einfach wenig daran das dein Selbstwertgefühl nicht so stark ist wie andere aber das du hier schon offen uns davon erzählst ist ein guter schritt und dafür respektiere ich dich.

    Lass dir von niemanden sagen wie du sein sollst mach was du willst und lass dich nicht von kranken Menschen manipulieren.


    Danke für deine nette Antwort :) Der erste Schritt ist getan, da ich hier geschrieben hab, wie ich mich fühle. Habe das nämlich noch niemand wirklich anvertraut. Ich habe einfach das Gefühl, dass ich es sonst niemanden sagen kann, ohne belächelt zu werden!
    Hey, schön das du den Weg hierher gefunden hast. Ich kann vieles von dem was du schreibst nachvollziehen.. (du kannst gerne auch per PN schreiben) hast du denn die Möglichkeit unabhängig von deiner Clique mal was zu unternehmen? Also vielleicht mit deiner Schwester oder so, damit du nicht gleich alleine was machst, aber eben mal ohne deine freunde um neues auszutesten?
    Ich habe das mit den Menschen ernsthaft versucht. Wirklich. Aber ich würde jetzt gerne wieder auf meinen richtigen Heimatplaneten zurück!
    Hei,

    herzliche Willkommen hier und danke, dass du uns deine Sorgen anvertraust.

    Mein bester Freund hat einmal zu mir gesagt, dass man sich bei einem ersten Treffen nicht fragen sollte „findet er/sie meine Nase zu groß? Oder meinen Bauch zu dick?“, sondern „hält er/sie mich für einen guten Menschen?“

    Du klingst wie jemand, der andere Menschen (wenn auch etwas zurückhaltend) vorurteilsfrei und mit offenen Armen empfängt. Vertraue zunächst darauf, dass die anderen Menschen das auch tun. (Ja, ich weiß, mit dieser Einstellung macht man nicht nur gute Erfahrungen…) Du merkst ziemlich schnell, wenn jemand nur auf Äußerlichkeiten aus ist. Diese Menschen sind Gift. Die brauchst du nicht in deinem Leben. Aber du wirst auch merken, dass vielen wichtiger ist, dass du ein guter Mensch bist, als dass du einen perfekten Körper hast. Denn, mal ehrlich, wenn dich jemand anspricht, der äußerlich nicht dem Schönheitsideal der Zeit entspricht, würdest du ihn dann gleich abwimmeln? Ein gutes Herz ist tausend Mal mehr Wert als ein guter Körper. Ich weiß schon, das ist leichter gesagt als getan und mir fällt es auch super schwer mich so zu akzeptieren wie ich bin...

    Hast du mal versucht die Probleme, die du innerhalb deiner Clique hast direkt anzusprechen? Gerade wenn es um das vergessen oder versetzten geht, solltest du ihnen sagen, dass dir das weh tut, wenn sie dich so behandeln.

    Mir hat „neue Stadt, neue Leute“ übrigens immer geholfen. Ich hatte aber auch noch nie wirklich viele Freunde, sodass ich nie das Gefühl hatte jemanden zurückzulassen. Ich will jetzt nicht zu offensiv sein, aber vielleicht täte es echt mal gut neue Leute kennenzulernen. Wie Mina schon schreibt, kannst du dich ja vielleicht an deiner Schwester orientieren und mit ihr weggehen (also, falls sie schon alt genug ist...:D) Oder gibt es eine Sippschaft in deiner Nähe, zu denen du mal Kontakt aufnehmen könntest? Du schreibst, dass es dir in der Missglückten Welt so gut gefällt, da wäre das doch eine Idee...

    Und zu den Beziehungsgeschichten, najaaaaa, da kann ich leider keine hilfreichen Tipps geben, da bin ich auch nicht gerade auf Erfolgskurs. Liegt aber wohl eher an meinen Bindungsängsten :P

    Du kannst dich natürlich auch jeder Zeit per PN bei mir melden. :)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Romi“ ()

    13SesaMina23 schrieb:

    Hey, schön das du den Weg hierher gefunden hast. Ich kann vieles von dem was du schreibst nachvollziehen.. (du kannst gerne auch per PN schreiben) hast du denn die Möglichkeit unabhängig von deiner Clique mal was zu unternehmen? Also vielleicht mit deiner Schwester oder so, damit du nicht gleich alleine was machst, aber eben mal ohne deine freunde um neues auszutesten?

    Danke für deine Antwort erst mal! :) Es tut gut zu wissen, dass man hier nicht alleine ist!
    Ja mit meiner Schwester kann ich auch öfter mal was machen. Habe auch noch ein paar Freunde außerhalb meiner Clique. Ich werde mal bisschen probieren neues auszutesten. Danke auch für das Angebot mit der Pn! Werde darauf zurück kommen :) Ihr seid wirklich alle super lieb hier!

    Romi schrieb:

    Hei,

    herzliche Willkommen hier und danke, dass du uns deine Sorgen anvertraust.

    Mein bester Freund hat einmal zu mir gesagt, dass man sich bei einem ersten Treffen nicht fragen sollte „findet er/sie meine Nase zu groß? Oder meinen Bauch zu dick?“, sondern „hält er/sie mich für einen guten Menschen?“

    Du klingst wie jemand, der andere Menschen (wenn auch etwas zurückhaltend) vorurteilsfrei und mit offenen Armen empfängt. Vertraue zunächst darauf, dass die anderen Menschen das auch tun. (Ja, ich weiß, mit dieser Einstellung macht man nicht nur gute Erfahrungen…) Du merkst ziemlich schnell, wenn jemand nur auf Äußerlichkeiten aus ist. Diese Menschen sind Gift. Die brauchst du nicht in deinem Leben. Aber du wirst auch merken, dass vielen wichtiger ist, dass du ein guter Mensch bist, als dass du einen perfekten Körper hast. Denn, mal ehrlich, wenn dich jemand anspricht, der äußerlich nicht dem Schönheitsideal der Zeit entspricht, würdest du ihn dann gleich abwimmeln? Ein gutes Herz ist tausend Mal mehr Wert als ein guter Körper. Ich weiß schon, das ist leichter gesagt als getan und mir fällt es auch super schwer mich so zu akzeptieren wie ich bin...

    Hast du mal versucht die Probleme, die du innerhalb deiner Clique hast direkt anzusprechen? Gerade wenn es um das vergessen oder versetzten geht, solltest du ihnen sagen, dass dir das weh tut, wenn sie dich so behandeln.

    Mir hat „neue Stadt, neue Leute“ übrigens immer geholfen. Ich hatte aber auch noch nie wirklich viele Freunde, sodass ich nie das Gefühl hatte jemanden zurückzulassen. Ich will jetzt nicht zu offensiv sein, aber vielleicht täte es echt mal gut neue Leute kennenzulernen. Wie Mina schon schreibt, kannst du dich ja vielleicht an deiner Schwester orientieren und mit ihr weggehen (also, falls sie schon alt genug ist...:D) Oder gibt es eine Sippschaft in deiner Nähe, zu denen du mal Kontakt aufnehmen könntest? Du schreibst, dass es dir in der Missglückten Welt so gut gefällt, da wäre das doch eine Idee...

    Und zu den Beziehungsgeschichten, najaaaaa, da kann ich leider keine hilfreichen Tipps geben, da bin ich auch nicht gerade auf Erfolgskurs. Liegt aber wohl eher an meinen Bindungsängsten :P

    Du kannst dich natürlich auch jeder Zeit per PN bei mir melden. :)


    Danke für deine Liebe Antwort! :)
    Das sind wirklich schöne Worte von deinem besten Freund, so sollte man denken. Ich gehe wirklich vorurteilsfrei und mit offenen Armen auf andere zu. Zurückhalten und schüchtern im ersten Moment, aber ich würde niemand wegen seinem Aussehen verurteilen. Du hast Recht, es gibt bestimmt viele die auch so sind. Ich denke eben nur oft, die verurteilen mich gleich. Und die die so sind, sollte man einfach nicht ernst nehmen.

    Naja angesprochen hab ich das noch nicht wirklich...ich hab bisschen "Angst" wie sie reagieren. Dass sie mich auslachen oder nicht für voll nehmen oder sonst was. Aber wenn es gute Freunde sinds, sollte man darüber reden können.

    Ja das mit der neuen Stadt ist so ne Sache...einerseits würde ich mega gerne mal weg, aber andererseits auch nicht. Bin da immer so in einem Zwiespalt. Aber vielleicht sollte man da einfach mal mutig sein :)
    Eine Sippschaft gäbe es in meiner Nähe. Habe wirklich schon überlegt die mal anzuschreiben. Bin noch ein bisschen schüchtern deswgen, aber das werde ich glaube ich echt mal machen. Es sind alle so nett und unglaublich hilfsbereit in der Mw und Swiss + Die Andern bedeuten mir echt viel. Vielleicht lassen sich hier neue Freunde finden, die einfach gleich wie ich sind :) Ja meinemeine Schwester ist zum Glück alt genug, mit ihr werde ich jetzt auch immer mal wieder mehr unternehmen. Sie nimmt mich auch so wie ich bin.
    Ja das mit der Beziehung ist halt so ne Sache ;) Danke auch an dich für das Angebot mit der Pn. Ihr seid alle so super!
    Hey Anonyma,
    Ich erkenne mich in so vielen Belangen in deinem Text wieder; das ist beinahe unheimlich. Bin jetzt seit ~5 Jahren auf Grund dieser (bzw einer ähnlichen) Thematik Single
    Ich finde, dass soziale Interaktionen eh schon eine sehr komplizierte Angelegenheit sind. Beziehungen allerdings setzen nochmal einen drauf. Ich verstehe deine Gedanken bezüglich des "Selbsthass". Ich denke auch ständig, dass mich niemand haben wollen würde wegen meines Aussehens. Oder wegen meiner Psychischen Macken. Oder wegen meines herben Humors. Oder wegen der Art, wie ich lebe. Oder, oder, oder.. Aber es gibt immer so Verrückte, die genau sowas mögen. Man muss diese Person bloß finden hehe.
    Und ich bin mir sicher, dass genau diese Unsicherheiten einen selbst blockieren, andere das merken und einen dann lieber in Ruhe lassen. Teilweise wirkt meine Unsicherheit denke ich auch wie Abweisung auf andere Menschen. Die Situation hatte ich erst vor Kurzem auf einem Konzert, wo mich ein Mädel angeschnackt hat und ich durch meine Unsicherheit immer nur kurz und knapp geantwortet habe, bis sie augenscheinlich das Interesse verloren hat oder gedacht hat, ich hätte kein Interesse. Menschen kennenlernen ist verdammt kompliziert als Sozialphobiker hehe...

    Ansonsten schließe ich mich Romi an.
    Deinem Text zufolge bist Du ein sehr reflektierter, offener und warmer Mensch. Das ist sehr wertvoll und ich bin mir sicher, dass das Menschen auffällt und diese dies zu lieben wissen werden. Auch wenn du ein paar mehr Pfund auf den Knochen hast ;). Gewicht und Äußeres sind für mich nämlich auch keine Hindernisse Interesse an einer Frau zu entwickeln und so geht es vielen Männern und Frauen. Denn letztlich suchen wir doch alle nur nach einem Menschen, bei dem wir uns geborgen fühlen können und da zählen eben nur Empathie+Loyalität und nicht Schminke+Idealwerte. So sehe ich das zumindest..

    Jan schrieb:

    Hey Anonyma,
    Ich erkenne mich in so vielen Belangen in deinem Text wieder; das ist beinahe unheimlich. Bin jetzt seit ~5 Jahren auf Grund dieser (bzw einer ähnlichen) Thematik Single
    Ich finde, dass soziale Interaktionen eh schon eine sehr komplizierte Angelegenheit sind. Beziehungen allerdings setzen nochmal einen drauf. Ich verstehe deine Gedanken bezüglich des "Selbsthass". Ich denke auch ständig, dass mich niemand haben wollen würde wegen meines Aussehens. Oder wegen meiner Psychischen Macken. Oder wegen meines herben Humors. Oder wegen der Art, wie ich lebe. Oder, oder, oder.. Aber es gibt immer so Verrückte, die genau sowas mögen. Man muss diese Person bloß finden hehe.
    Und ich bin mir sicher, dass genau diese Unsicherheiten einen selbst blockieren, andere das merken und einen dann lieber in Ruhe lassen. Teilweise wirkt meine Unsicherheit denke ich auch wie Abweisung auf andere Menschen. Die Situation hatte ich erst vor Kurzem auf einem Konzert, wo mich ein Mädel angeschnackt hat und ich durch meine Unsicherheit immer nur kurz und knapp geantwortet habe, bis sie augenscheinlich das Interesse verloren hat oder gedacht hat, ich hätte kein Interesse. Menschen kennenlernen ist verdammt kompliziert als Sozialphobiker hehe...

    Ansonsten schließe ich mich Romi an.
    Deinem Text zufolge bist Du ein sehr reflektierter, offener und warmer Mensch. Das ist sehr wertvoll und ich bin mir sicher, dass das Menschen auffällt und diese dies zu lieben wissen werden. Auch wenn du ein paar mehr Pfund auf den Knochen hast ;). Gewicht und Äußeres sind für mich nämlich auch keine Hindernisse Interesse an einer Frau zu entwickeln und so geht es vielen Männern und Frauen. Denn letztlich suchen wir doch alle nur nach einem Menschen, bei dem wir uns geborgen fühlen können und da zählen eben nur Empathie+Loyalität und nicht Schminke+Idealwerte. So sehe ich das zumindest..


    Hey Jan,

    auch dir erst mal vielen lieben Dank für deine Antwort! Dir geht es also auch ähnlich wie mir. Danke, dass du deine Erfahrungen und Gedanken mit mir teilst. Du hast recht, es ist teilweise echt schwer, Menschen unter dem Umständen kennen zulernen. Ist ja nicht so, dass man nicht möchte, aber wenn man eben so verunsichert ist, kann das echt schwer sein. Aber wie du auch sagst, es gibt genauso Menschen, die das mögen, man muss sie nur finden :D

    Danke für deine lieben Worte! Ihr seid alle echt toll!
    und vielleicht hilft dir das Forum hier ja auch. Also erstmal in anonymer form und wenn du feststellst das wir alle ganz dufte sind :D dann vielleicht auch unanonym und dann isst es wieder ein weiterer Schritt in sozialer Interaktion :)
    Ich habe das mit den Menschen ernsthaft versucht. Wirklich. Aber ich würde jetzt gerne wieder auf meinen richtigen Heimatplaneten zurück!
    Hallo Anonyma,

    Ich kenne das Gefühl ziemlich gut. Sind ja etwa im selben Alter und ich hab auch ziemlich mit diesen Gedanken zu kämpfen, ob man gut genug ist für die Umwelt und seinen Umkreis.
    Du sprichst ja an, dass dich zum Teil dein Äußeres stört, sprichst aber dann auch von deinen positiven, inneren Eigenschaften und damit kannst du vielleicht deine Unsicherheiten ganz gut wettmachen. Besinne dich immer wieder daran, wenn du gerade einen negativen Gedanken an dir hast. Wenn dich dein Körper stört, denke daran, dass du aber ein gutes Herz hast oder dass du intelligent, kreativ etc. bist. Irgendwann wird es dir vielleicht dadurch leichter fallen, dich als Person von innen, wie auch vielleicht außen zu gefallen, ohne dir selbst zu schaden durch Diäten oder sehr negativen Gedanken zu dir. Und dann wirst du es auch von außen ausstrahlen. So hab ich zumindest die Erfahrung gemacht.
    Und versuche dir jedes Mal, wenn eine positive Aussage auch von deinen Umfeld kommt zu dir, dir dies mehr zu Herzen zu nehmen und es als Mantra zu verinnerlichen. Hilft auch ungemein :)

    13SesaMina23 schrieb:

    und vielleicht hilft dir das Forum hier ja auch. Also erstmal in anonymer form und wenn du feststellst das wir alle ganz dufte sind :D dann vielleicht auch unanonym und dann isst es wieder ein weiterer Schritt in sozialer Interaktion :)


    Ja ich glaube das hilft mir wirklich :) Habe schon gleich gemerkt, dass hier alle echt nett und verständnisvoll sind! Wenn ich soweit bin, werde ich mich anonymisieren :rolleyes: Danke!

    julez schrieb:

    Hallo Anonyma,

    Ich kenne das Gefühl ziemlich gut. Sind ja etwa im selben Alter und ich hab auch ziemlich mit diesen Gedanken zu kämpfen, ob man gut genug ist für die Umwelt und seinen Umkreis.
    Du sprichst ja an, dass dich zum Teil dein Äußeres stört, sprichst aber dann auch von deinen positiven, inneren Eigenschaften und damit kannst du vielleicht deine Unsicherheiten ganz gut wettmachen. Besinne dich immer wieder daran, wenn du gerade einen negativen Gedanken an dir hast. Wenn dich dein Körper stört, denke daran, dass du aber ein gutes Herz hast oder dass du intelligent, kreativ etc. bist. Irgendwann wird es dir vielleicht dadurch leichter fallen, dich als Person von innen, wie auch vielleicht außen zu gefallen, ohne dir selbst zu schaden durch Diäten oder sehr negativen Gedanken zu dir. Und dann wirst du es auch von außen ausstrahlen. So hab ich zumindest die Erfahrung gemacht.
    Und versuche dir jedes Mal, wenn eine positive Aussage auch von deinen Umfeld kommt zu dir, dir dies mehr zu Herzen zu nehmen und es als Mantra zu verinnerlichen. Hilft auch ungemein :)


    Hi julez,

    danke auch dir für deine lieben Worte und, dass du deine Erfahrung mit mir teilst! :) Du hast recht, ich muss mich einfach immer wieder auf positive Sachen besinnen, wenn mich mal wieder negative Gedanken quälen. Ein gutes Herz zählt doch viel mehr als ein "perfektes Aussehen" (und wer ist schon perfekt ;) )
    Wenn ich das in Zukunft beherzige, wird es mir bestimmt leichter fallen, "ich selbst zu sein" und mir so zu gefallen wie ich bin. Danke!